fbpx
Ganz klar, und bei Multinationals sprechen wir sogar über Millionen. Es erfordert jedoch Einsicht in ein bestimmtes Konzept und die Durchsetzung neuer Wege bei der Planung der Büroräume, um dies zu ermöglichen. Die meisten westeuropäischen Firmen haben eines gemeinsam: Egal ob sie ihre Mitarbeiter in innovativen, luxuriösen Gebäuden unterbringen oder ob diese weiterhin die Büroeinrichtungsideen der industriellen Revolution genießen, alle nutzen traditionelle Aktenschränke! Und genau dort befindet sich das enorme Einsparpotenzial. Die Kostenersparnis kann erzielt werden durch den Ersatz der traditionellen Büroschränke durch mobile Lagersysteme. Im Prinzip beansprucht jeder statische Aktenschrank seinen eigenen „Platz“, während innovative Lagersysteme diesen „Platz“ teilen und damit bis zu 50 % Raum einsparen. Wahrscheinlich werden Sie jetzt über dieses Konzept weiter nachdenken, weshalb ich Ihnen empfehle, dieses 1-minütige Video zu betrachten.

Wenn es so einfach ist, traditionelle durch mobile Schänke zu ersetzen und dabei viel Geld zu sparen, warum macht das nicht schon jeder?
Nun, es erfordert ein radikales Umdenken bei der Einrichtungsplanung eines Büroraums. In den traditionellen und für die meisten von uns aktuellen Arbeitsräumen werden zuerst Schreibtische und Stühle arrangiert. Dann fügt man ein paar Kaffee-Ecken und Besprechungsräume oder umgekehrt hinzu. Letztendlich stellen wir ein paar Schränke auf die übriggebliebene Fläche, weil (immer noch) Berge von Akten nicht digitalisiert sind. Wenn Sie davon überzeugt sind, dass ein papierloses Büro allgemein üblich oder nahe Zukunft ist, sollten Sie unbedingt das Blog „Schon 25 Jahre auf dem Weg zum papierlosem Büro“ von Igor La Vos, CEO der Bruynzeel Storage Group, lesen. Wenn Sie als Endverbraucher oder beratender Architekt ein mobiles Lagersystem einführen wollen, sollte dies unbedingt bereits bei Planungsbeginn berücksichtigt werden. Das erspart von vornherein 50 % Büroraum und bietet Ihnen die Möglichkeit weiterer Arbeitsplätze pro m² oder direkte (Miet-)Kosteneinsparung. Wie übersetze ich die 50% Ersparnisse in bares Geld? Weil wir jährlich tausende Projekte bearbeiten, kennen wir den Industriestandard und die Durchschnittswerte sehr gut. Wir können daraus ableiten, dass 10 % der verfügbaren Bürofläche für Schränke genutzt wird. Durch den Einsatz von mobilen Schränken wird nur noch 50% dieser Flächen genutzt. Effektiv realisieren die mobilen Schränke also eine Ersparnis von 5 % Ihrer Büroräume. Um den Geldwert dieser reduzierten Bürofläche zu berechnen, müssen wir die totalen Kosten eines Büros kennen. Die „Occupier Cost Index (OCI) Studie“ von AOS Studley aus 2013, worin 3.400 Gebäude, 31 Millionen Quadratmeter Bürofläche und 1,45 Millionen Vollzeitkräfte berücksichtigt wurden, bildet einen guten Ausgangspunkt für die Berechnung der durchschnittlichen Kosten pro Mitarbeiter/ pro Jahr. Um eine faire Kalkulation zu erstellen, können wir die Kosten für Fläche und Infrastruktur nur berücksichtigen in Bezug auf Einsparung oder Zurückgewinnung von Büroraum. Diese Kosten beinhalten die Gebäudekosten, aber auch Strom-, Beleuchtungs- und Unterhaltskosten. Flächen- und Infrastrukturkosten liegen zwischen 47% – 72% der Gesamtkosten, abhängig vom Land in dem Sie operieren. Bei einer konservativeren Berechnung kann man von einem europäischen Durchschnitt von 41% ausgehen, der in einer früheren Studie von AOS ermittelt wurde. Wie auch immer, ich bevorzuge, nicht nur die Gebäudekosten sondern auch die Infrastrukturkosten zu berücksichtigen, weil diese die Gesamtbetriebskosten darstellen. Außerdem geben wir einen Denkanstoß zum Thema Reduzierung des CO²-Fußabdrucks, auf das ich in einem nächsten Blog ausführlich eingehen werde.

Schlussfolgerung: Eine durchschnittliche europäische Firma hat mindestens € 4.040,- jährliche Kosten pro Mitarbeiter für den Arbeitsplatz und € 5.772 jährliche Kosten für Raum und Infrastruktur. Wenn wir als Beispiel eine Firma mit 250 Vollzeitkräften nehmen, kann diese Firma durch den Einsatz von mobilen Schränken zwischen € 50.000,- und € 70.000.- jährlich sparen.

Um diese Berechnung für Ihre persönliche Situation zu erstellen, benutzen Sie bitte unser Kalkulationstool oder laden Sie einen unserer Berater zu einem Ortstermin ein.