ARCHIVHUS STAVANGER

Ein Archiv mit WOW-Faktor in Stavanger

Schon vom Parkplatz aus, sieht man das eindrucksvolle Gebäude in dem sich das zentrale Archiv von Stavanger befindet. Für die Gestaltung des 14.000m2 großen Gebäudes ist Architekturbüro Lund & Slaato verantwortlich. Die Architekten ließen sich dabei inspirieren durch die Japanische Papierfaltkunst Origami. Bruynzeel besuchte das “Arkivernes Hus Stavanger” um zu sehen was sich hinter der modernen Fassade verbirgt und um zu sehen wie ein Archiv mit 70.000 Fachböden in Wirklichkeit aussieht.

Eine harmonische Inneneinrichtung
Die ansprechende Aussenseite harmoniert mit der besonderen Innenseite. Im Eingang mit hoher Glasfassade fühlt man sich alsob man sich mitten in der umliegenden Natur befindet. Es wurden Erdtönen und Holz für die Einrichtung gewählt. Kerzenförmige Hängelampen schaffen eine gemütliche Atmosphäre und die Designtreppe ist ein schöner Blickfang in dieser Umgebung. Die Wände sind mit strohartigen schallabsorbierenden Paneelen bedeckt, die zu der unglaublichen Akustik im Atrium beitragen. Diese besondere Akustik hat dazu geführt, dass der Raum regelmäßig als Konzertsaal oder für Ausstellungen und Vorträge genutzt wird.

Ein zentraler Standort für unterschiedliche Archive
Das Archiv in Rogaland wurde gebaut, um einen zentralen Platz für das Staats- und Stadtarchiv von Stavanger, das zwischenstaatliche Archiv in Rogaland (IKA) und Teile des VID der „Mission and Disease Library“ zu bieten. Ziel dieses zentralen Standortes ist es, den Wissens- und Kulturtransfer zu vereinfachen. Eine Sammlung von 500 Jahren Archivmaterial steht Studenten und Forschern der Universität und der Öffentlichkeit an einem Ort zur Verfügung. Eine enorme Verbesserung von Kosten, Workflow, Arbeitsumgebung und (öffentlicher) Zugänglichkeit.

Feuchtigkeit und Brandschutz
Bruynzeel ist nicht immer von Anfang an bei einem Projekt involviert. In diesem Fall wurden unsere Lagerlösungen jedoch schon in der Entwurfsphase des Gebäudes berücksichtigt. Wir haben ein zweigeschossiges Archivregal geliefert. In diesem Fall besteht das Regalsystem aus 70.000 Fachböden die auf 2 Etagen verteilt sind.

Die automatische Belüftungseinstellung sorgt für eine optimale Luftzirkulation in den Gängen und schafft somit ein optimales Klima für die Langzeitlagerung von Archivmaterial. Die Gänge sind mit Inergen geschützt, einem Gas, das oft in geschlossenen Räumen verwendet wird. Es senkt den Sauerstoffgehalt, so dass das Feuer erlischt. Um das Archivmaterial vor Wasser zu schützen – im Falle eines Hochwassers – wurde ein Korridor um den Lagerraum herum gebaut.

Effektive LED-Beleuchtung
In allen Gängen ist LED-Beleuchtung installiert. Eine Besonderheit dieser Beleuchtung für mobile Regale von Bruynzeel ist, dass sie so programmiert werden kann, dass Lichter zu einer bestimmten Zeit automatisch ein- und ausgeschaltet werden. Dies spart Kosten und reduziert den CO2-Ausstoß. Alle Regale sind mit einer ergonomischen elektrischen Steuerung ausgestattet, mit der die schwer beladenen Regale von den Mitarbeitern leicht bewegt werden können.

Aktive Sicherheit
In den Archivsystemen von Bruynzeel ist eine sogenannte „aktive Sicherheit“ integriert. Fotozellen sorgen dafür, dass Personen oder Gegenstände in einem offenen Durchgang nicht gequetscht werden, wenn jemand die Regale an einer anderen Stelle öffnet. Der Motor reagiert empfindlich auf Widerstand und das System stoppt automatisch, wenn es eine Blockierung feststellt. Eine zusätzliche Sicherheitsoption besteht darin, dass Sie einen Gang durch Drücken einer Taste sperren können. Erst wenn die Taste erneut gedrückt wird, können die Regale wieder bewegt werden

Ausreichende Lagerkapazität für die Zukunft
Derzeit wird ca. 2/3 der gesamten Archivkapazität genutzt. Es ist also noch genügend Platz für die Zukunft vorhanden. Um genau zu sein, wurde ein Wachstum für die nächsten 25 Jahre berücksichtigt. Es wurden 3 verschiedene Regaltiefen ausgewählt um den Raum bestmöglich zu nutzen. Ausserdem wurde beschlossen, einige Bücher Waagerecht auf zu bewahren, obwohl das vielleicht weniger übersichtlich ist.
In dem von Kruse Smith realisierten und im Juni 2017 fertiggestellten Archiv arbeiten insgesamt 25 Mitarbeiter.
Das Gebäude ist nach dem BREEAM Excellent Standard zertifiziert und erhielt den renommierten SHA-Preis wegen dem Fokus auf Innovation.