UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK COVENTRY, GROßBRITANNIEN

Das im Jahr 2000 fertig gestellte Bibliotheksgebäude der Coventry Universität ist ein innovatives Beispiel von Nachhaltigkeit: Die Lanchester Bibliothek ist eine der ersten in Europa mit einem passiven Ventilationssystem. Mit diesem System fallen die Energiekosten nur halb so hoch aus wie in herkömmlichen klimatisierten Gebäuden.
Genau so wichtig für die Nachhaltigkeit des Gebäudes ist die flexible Raumeinteilung, wodurch die Bibliothek relativ einfach an veränderte Bedingungen angepasst werden kann.

„In den vergangenen 15 Jahren hat die Bibliothek uns gut gedient“, erklärt Kirsty Kift – Acting Assistant Director der Bibliothek. „Aber die Räumlichkeiten waren inzwischen renovierungsbedürftig. Wir haben immer mehr Studenten bekommen und benötigten heutzutage mehr Sitzflächen.“

Das fünfstöckige Bibliotheksgebäude ist mit offenen Räumen ausgestattet. Stahlträger eliminierten die Notwendigkeit tragender Innenwände. Die wesentlichen Bestandteile – wie die Toiletten und Aufzüge – sind zentral untergebracht. Dadurch hatte die Bibliothek die Freiheit, den Innenraum benutzerfreundlicher zu gestalten und damit modernen Anforderungen gerecht zu werden.

Den Anforderungen moderner Studenten entsprechen
„Studenten arbeiten heutzutage anders, sagt Kift, das muss man respektieren. Unsere stationären Regale befinden sich jetzt auf 3 Etagen. Im Keller befinden sich außerdem noch Rollregale. Auf den zwei größten Etagen sind jetzt 3 Regalbereiche anstatt 4, damit mehr Platz vorhanden ist für Sitzflächen. Vor der Renovierung sahen die Etagen in etwa gleich aus. Um ein wenig Abwechslung an zu bringen, haben wir auf jeder Etage einen anderen Regalbereich entfernt. Auf der zweiten Etage stehen niedrigere Regale und auf der ersten befindet sich eine Theater-Sitzfläche. Somit kann man einfach unterscheiden, wo man sich befindet.“

Ein neuer Look mit Designregalen
Bruynzeel lieferte 10.500 lfm Regalfläche für dieses Projekt. Sowohl die stationären Regale als auch die Compactus Rollregale wurden im Shade Design von Jacob Jensen ausgestattet. Die Designagentur Jacob Jensen ist z.B. für das Bang & Olufson Design bekannt.

„Die Regale sollten der Einrichtung einen einheitlichen Look verpassen“, sagt Kift. „Das Shade Design passt sehr gut zu den Blau-, Grün- und Grautönen der Einrichtung sowie zu den Holztönen.“

Die Vorteile einer modernen Einrichtung
„Die elektrischen Rollregale bieten sowohl den Studenten als auch den Mitarbeitern Vorteile. Im Vergleich zu stationären Regalen können wir auf derselben Bodenfläche doppelt so viele Bücher lagern. Wir haben jetzt genauso viele Regale, benötigen jedoch weniger Platz dafür. Den Platz nutzen wir für neue Sitzbereiche“, erläutert Kift.

Um sich dem heutigen Bedarf der Studenten anzupassen wurden große Studienräume aufgeteilt in kleinere Zimmer, wo Projektgruppen arbeiten können. Es gibt individuelle Studienplätze und große Tische mit und ohne Computer.

„Die Kunstabteilung wollte gerne große Tische, wo sie Zeichnungen und übergroße Bücher ablegen können. Also wurden mehrere Bereiche mit solchen großen Tischen – ohne Computer – ausgestattet. Dazu gibt es noch Leseräume mit bequemen Sitzmöbeln“, erzählt Kift.

Die Bibliothek im täglichen Gebrauch
„Die Bibliothek fühlt sich viel größer an. Es sind jedoch oft die kleinen Details, woran man sich täglich erfreut. Wir haben früher ‚Clip Supports‘ benutzt, damit die Bücher auf ihrem Platz stehen blieben. Die waren unpraktisch im Gebrauch. Unsere Mitarbeiter wünschten sich eine leichtere Alternative, und Bruynzeel empfahl uns Magnetstützen. Diese gefallen uns sehr. Die Regale sehen gut aus und haben unsere renovierungsbedürftigen Räume wieder in eine zeitgemäße Bibliothek transformiert“.