fbpx

Schon seit Jahren propagieren Experten, dass das papierlose Büro kommt. Zwar werden inzwischen fast alle Dokumente digital erstellt, vollständig ohne Papier arbeiten die meisten noch immer nicht. Dies nicht zuletzt, wegen der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen, aber auch weil wir nicht ganz ohne auskommen wollen.

Überlegen Sie, wie Sie selber mit Papier umgehen, und organisieren Sie ihre Arbeitswelt „papierbewusst“ mit folgenden Tipps.

  1. Drucken Sie möglichst beidseitig.
  2. Drucken Sie nur den wirklich erforderlichen Inhalt anstelle des ganzen Dokuments.
  3. Überlegen Sie, ob das Dokument mit digitaler Unterschrift gültig ist. Dann entfällt der Ausdruck zur Unterschrift.
  4. Beurteilen Sie, ob Texte auch in einer kleineren Schriftgröße lesbar sind und ob mehrere Seiten auf ein Blatt passen.
  5. Manchmal ist drucken ein Automatismus. Wägen Sie die Notwendigkeit jedes Mal ab.
  6. Überlegen Sie, ob Dokumente digitalisiert werden können anstatt gedruckt.
  7. Nutzen Sie Software, um digitalisierte Dokumente mit Notizen zu versehen.
  8. Drucken Sie keine Programme von Besprechungen aus, sondern zeigen Sie die Übersicht in Powerpoint während des Meetings.
  9. Interessante Webseiten können Sie besser unter Favoriten aufbewahren, anstatt sie zu drucken.
  10. Sprechen Sie das Thema Papierbewusst arbeiten an, damit Mitarbeiter daran denken und darauf achten.
  11. Nutzen Sie nicht bedruckte Stücke Papier als Notizpapier.
  12. Nutzen Sie Software, die sowohl digitale Dateien als orginale Dokumente registriert.

Bruynzeel Storage Systems stellt Ihnen – im neuen eBook „Papier(los) im Büro“ – gerne einige Erkentnisse vor die erläutern, dass ein bewusster Umgang mit Papier im Büro wünschenswert ist für eine effektive und umweltfreundliche Arbeitsweise.