fbpx
Im Rahmen der ORGATEC – der Leitmesse für Office & Objekt – organisierte INSIGHT COLOGNE mit der Kölner Büro- und Architektennacht eine Erkundungstour der besonderen Art: 20 Unternehmen öffneten Ihre Pforten, um Designideen und kreative Lösungen fürs Büro zu zeigen. Zum Thema „Revitalisierung und Bauen im Bestand“, besuchte Bruynzeel die Telefónica Deutschland GmbH, die Bibliothek des Kölner Oberlandesgerichtes und die Talanx Immobilien Management GmbH.

Telefónica Deutschland GmbH | Drahtlager
Bekannt ist Telefónica Deutschland insbesondere durch die Kernmarken O2, E-Plus und BASE, die seit vielen Jahren erfolgreich Mobilfunk- und Festnetzprodukte sowohl für Privat- als auch Geschäftskunden vertreiben. Im Rahmen seiner Mehrmarkenstrategie unterhält das Telekommunikationsunternehmen zudem zahlreiche Zweit- und Partnermarken, darunter AY YILDIZ, blau.de, FONIC, netzclub, Ortel Mobile, simyo, TCHIBO mobil sowie yourfone.de und erreicht so zusätzliche Kundengruppen. Darüber hinaus ist Telefónica Deutschland ein führender Anbieter von Wholesale-Diensten. Telefonica verlegte Mitte des Jahres den Kölner Standort in das neue und attraktive Gewerbequartier Carlswerk Schanzenstrasse. Im alten Drahtlager verwirklichte das Unternehmen mit einer offenen Bürolandschaft auf 2.000 m² sein Modell eines modernen Arbeitsplatzkonzeptes. Telefónica kam es bei dem Projekt vor allem darauf an, eine Arbeitsumgebung zu schaffen, die den Mitarbeitern größtmögliche Flexibilität bietet und sie in ihren Arbeitsprozessen optimal unterstützt. Gleichzeitig sollte sich das Team in dem Raumkonzept wohl fühlen und eine angenehme Arbeitsatmosphäre erleben. Der Eingangsbereich wurde nicht mit einer Empfangstheke sondern mit einem großen Tisch, vielen Stühlen und einer Sitzecke ausgestattet. Dort sollen Besucher sich direkt wohlfühlen und eventuell auch eine Weile arbeiten können. In zwei Open Office Räumen befinden Sich mehrere geräumige Küchen, die von den Arbeitnehmern für formelle und informelle Meetings aktiv genutzt werden. Es gibt Stille-Räume, formelle Besprechungsräume und Lounge-Ecken. Hier dürfen auch gemeinsame Fußball-Fernsehabende der Mitarbeiter stattfinden. Einige Mitarbeiter arbeiten Zuhause oder unterwegs. Die anderen wählen täglich einen Arbeitsplatz im Büro. Es gibt Schließfächer für persönliche Sachen und niedrige Schränke für Akten. Fußbodenheizung und Belüftungssysteme sorgen sowohl im Winter als auch im Sommer für ein angenehmes Raumklima.

Oberlandesgericht Köln | Bibliothek
Der 1911 fertiggestellte Justizpalast beherbergt nicht nur die Räume des Oberlandesgerichtes, sondern auch die historische Bibliothek. Architekt Andreas Franke erzählte während der Führung durch das imposante Gebäude über die Herausforderungen des Arbeitens im denkmalgeschützen Raum. Jedes Detail der Erneuerungen wurde beurteilt. Der Abstand zwischen den Möbeln, sowie welches Bild im Fokus gestellt werden sollte, sorgten z.B. für längere Diskussionen. Neben den historischen Bücherregalen aus Eichenholz sollte auch der existierende blaue Fußboden erhalten bleiben. Man benötigte weitere Möbel für Bücher und Zeitschriften, sowie eine Empfangstheke und einige Arbeitsplätze. Die existierende historische Einrichtung wurde dazu mit modernen Elementen ergänzt: Weiße Flächen mit Eiche-Akzenten in Kombination mit Glas und LED-Beleuchtung. Mit modernen Side- und Highboardelementen gestaltete unterschiedliche Funktionsbereiche vereinfachen den Nutzern die Arbeit. Das resultat kann sich sehen lassen: Die Bibliothek wurde mit dem „Iconic Awards 2013 | winner interior“ ausgezeichnet, dem Designpreis des German Design Councils.

Talanx Immobilien
Die Talanx Immobilien Management GmbH ist ein Mitglied der Talanx-Gruppe, Deutschlands drittgrößter Versicherungsgesellschaft. Sie betreut und managt die Kapitalanlagen „Immobilien“ auf strategischer und operativer Ebene für die Gesellschaften des Talanx-Konzerns und ermöglichte die Besichtigung eines besonderen Objektes. Am Hohenzollernring, einer der zentralsten Innenstadtlagen Kölns, liegt das Ring-Karree. Es stammt aus der Entwurfsfeder des berühmten Architekten Lord Norman Foster und verfügt über 25.000 m² Büro-, Einzelhandels- und Gastronomieflächen sowie exklusive Wohnungen. Überall im Gebäude befinden sich wellenförmige Betondecken mit kleinen Marmorstücken. Diese Schwalben-Deckenkonstruktion verleiht den Räumen eine ganz besondere Ausstrahlung. Die drei markanten Bürotürme sind identisch gebaut, damit sie im Laufe der Zeit immer wieder ihre Funktion ändern können. Ob Wohnung oder Büro, ob Glaswände oder traditionelle Trennwände… das Gebäude passt sich einfach an die Benutzer an. Im begrünten (für die Öffentlichkeit normalerweise nicht zugänglichen) Innenhof, befindet sich eine große Wasserfläche die für eine natürliche Gebäudekühlung im Sommer sorgt. Eine Bar und ein Restaurant mit einer imposanten, 3-Etagen umfassende Glasfassade, sind vor allem Abends sehr spektakulär. Wir besuchten einige der verschiedenen, moderne Arbeitwelten in diesem besonderen Gebäude. In jedem Büro fällt vor allem die wellenformige Decke auf, die den Räumen das gewisse Etwas gibt. Die verschiedenen Mieter haben Ihre Büroräume traditionell oder offen ausgestattet. Es gibt Glasswände und geschlossene Trennwände, Aufenthaltsräume und seperate Archivräume. Moderne Möbel und eine spektakulaire Aussicht über Köln, bieten den Nutzern ein sehr angenehmes Arbeitsumfeld. Sehen Sie sich auch gerne an, wie andere Unternehmen Ihre Einrichtungen gestaltet haben? Besuchen Sie unsere Referenzseite und betrachten Sie weitere Beispiele von modernen Arbeitswelten.