KUNSTMUSEUM FREIBURG, SCHWEIZ

Im neuen zentralen Depot des Freiburger Kunstmuseums wurden verschiedene ausgeklüngelte Regalsysteme installiert, die für Schutz und eine perfekte Logistik sorgen. Die alten Depotgebäude gefährdeten den dauerhaften Werterhalt des städtische Kunstbesitzes. Das neue Depot mit maßgefertigter Einrichtung, schafft viel mehr Freiheiten für die Lagerung von Kunstwerken und beendet die Zeit worin Schäden und Werteverfall drohten. Bei den bisherigen auf mehreren Standorten verteilten Depoträumen mangelte es an Platz, barrierefreien Zugängen, Transportmöglichkeiten und adäquaten Ordnungssystemen.
Für die Einrichtung des neuen Depots wurde die schweizer Compactus & Bruynzeel AG beauftragt. Von der Projektphase bis zum Fertigausbau wurde eng mit dem Projektteam zusammen gearbeitet um die Regalsysteme optimal auf die Sammlungen, die Nutzer und den verfügbaren Raum ab zu stimmen.

Praktische Aufbewahrungslösungen

Für dieses Depot wurden verschiedene Aufbewahrungslösungen eingesetzt.
Die klassischen Compactus Rollregale sorgen für einfachen Zugang und optimale Flächennutzung. Innovative Freiarm-Regale bieten Platz für alle möglichen Gegenstände in den verschiedensten Formen und Größen. Und Sonder-Schubladenschränke eignen sich perfekt für Kunst in A0 oder noch größere Formate. Highlight der installierten Aufbewahrungslösungen sind sehr große, technisch überragende Fahnenschränke. Es wurde z.B. eine Einheit von 3.2 m breit, 2.5 m tief und 2.5 m hoch, mit Textilen-Schubladen installiert.

Das Ergebnis

Das neue funktionale und hochmoderne Depot bietet jetzt ausreichend Platz für heutige Sammlungen und die Möglichkeit weitere Kunstwerken aufzunehmen. Alle Gegenstände sind einfach erreichbar und gut zu finden. Somit wurde eine Depoteinrichtung gestaltet die noch viele Jahre Geschichte bewahren wird.